Wtf

16 Stunden im eiskalten Flugzeug gefangen- Horror in der Provinz

Twitter/sonjaydutterson
Diesen Trip werden die Passagiere des Fluges UA179 von Newark (New York) nach Hongkong wohl ihr ganzes Leben nicht vergessen und noch Ihren Enkeln davon erzählen.

Als die Boeing 777 auf dem zweitgrößten Flughafen der Ostküstenmetropole abhob, um knapp 16 Stunden später in Hongkong zu landen, dachten die Fluggäste der United Airlines noch, dass sie es sich wie bei jedem Flug nach Erreichen der Reiseflughöhe gemütlich machen können.

Dass sie nach knapp drei Stunden Flugzeit bereits wieder gelandet waren und das auch noch an einem Ort, von dem sie noch nie gehört hatten, dachte wohl keiner von Ihnen. Durch einen medizinischen Notfall an Bord musste der Langstreckenjet einer der größten Airlines der Welt auf einem kleinen Provinzflughafen in Neufundland (Kanada) zwischenlanden.Nachdem der Patient jedoch zur weiteren Behandlung abtransportiert wurde, ließ sich die Tür der Triple Seven nicht mehr schließen, und der Aufenthalt dauerte an.

Ersatzmaschine nach 16 Stunden im eiskalten Flugzeug

 

Der Flughafen in Goose Bay, welcher normalerweise von der kanadischen Luftwaffe genutzt wird, hat nachts keine Zollbeamten im Einsatz, weshalb die Passagiere den Flieger nicht verlassen durften.Während Ihres Aufenthaltes ließ sich jedoch die kaputte Türe nicht reparieren, wodurch die Temperatur in der Kabine von Stunde zu Stunde kühler wurde. Die Außentemperatur betrug in dieser Nacht bis zu -30 Grad Celsius.

Weil die Tür nicht mehr rechtzeitig repariert werden konnte, schickte die Fluglinie eine Ersatzmaschine und brachte die Fluggäste nach insgesamt 24 Stunden wieder zurück an Ihren Ausgangspunkt Newark.

 

( Bild: Twitter/sonjaydutterson )